Zurück

DIe lae 2017 ist erschienen

06/2017

Die „Leseranalyse Entscheidungsträger in Wirtschaft und Verwaltung“ (LAE) 2017 ist heute zum zum 22. Mal erschienen.

Wir freuen uns, Ihnen an dieser Stelle eine kompakte Kurzinformation zukommen zu lassen.                                                                                      

Ein kurzes Sum-up:

Die Grundgesamtheit LAE umfasst 2,951 Millionen Entscheider und setzt sich zusammen aus den Top Entscheider Zielgruppen:  

- Selbständige 
- Freiberufler 
- höhere Angestellte
- höhere Beamte  

Die LAE 2017 umfasst 23 Titel, davon 

- 9 monatliche Zeitschriften 
- 6 wöchentliche Zeitschriften
- 4 Wochenzeitungen
- 4 Tageszeitungen 

Neu in 2017: die wöchentliche Zeitschrift „Frankfurter Allgemeine Woche“ 

Die wichtigsten Ergebnisse im Überblick:
I.    Print bleibt auf hohem Niveau stark, bis auf 3 Titel gibt es Zuwächse
II.    Leichte Schwankungen bei Digital

Warum brauchen wir bei aller Digitalisierung noch Printmedien?
Es geht um Wirkung und Akzeptanz: 
59 % lesen längere Texte lieber auf Papier. 

Dies wird durch die Frage nach „wichtigen Mediengruppen für den Beruf“ bestätigt - die Zielgruppe nutzt:
1)    Branchenspezifische Fachzeitschriften    (72 %)
2)    Internetseiten von Herstellern, Händlern oder Dienstleistern (48 %)
3)    Überregionale Tages- und Wochenzeitungen (39 %)
4)    Politik- und Wirtschaftsmagazine/ -zeitschriften (36 %)
5)    Internetseiten der Zeitschriften und Zeitungen (33 %)
6)    Soziale Netzwerke (32 %)
7)    Newsletter von Zeitschriften und Zeitungen (18 %)
8)    Fernsehen (17 %)

Aktuelle Infos aus der Technischen Kommission:
Die nach wie vor hohe Bedeutung des gedruckten Papiers führt zu Gesprächen über eine Ausweitung der Titelpalette um weitere leistungsstarke Medien.
Auch eine Erweiterung im digitalen Bereich wird angestrebt. Zudem werden die Reichweiten der digitalen Angebote künftig technisch gemessen.
die-media wird auf Basis der aktuellen Zahlen einen Mustercase erstellen, der Mitte September auf der Homepage der LAE vorgestellt wird.
Wir halten Sie freilich gerne über die Entwicklungen auf dem Laufenden.

Insgesamt ist festzustellen, dass starke Printmarken mit ihren digitalen Angeboten eine hohe Relevanz für die Entscheider-Zielgruppen haben.

Die Ergebnisse der LAE 2017, die Methode sowie die Veränderungen und die neuen Inhalte finden Sie unter folgendem Link

Finale Beurteilungen für Ihren Mediaplan erfordern selbstverständlich separate Zielgruppenbetrachtungen.

Hier ist in jedem Fall eine individuell zugeschnittene Analyse sinnvoll.

Soweit die aktuelle Entwicklung & der Status Quo.

Sollten Sie Rückfragen hierzu haben, stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung. 

Viele Grüße
Rainer Braun                                                                                                     Senior Projektleiter Research